Danke für dein Interesse an unserem OneOne Kettenöler.

Unser OneOne Motorradkettenöler ist ein einfacher Verdrängungsöler, du bestimmst, wann und wie viel Kettenöl du auftragen möchtest. Der kleine ONEONE Öler schmiert nur, wenn du das willst, denn er wird von Hand bedient !  Nach einem Zug am Knopf wird genau ein Milliliter Öl angesaugt und nach dem Loslassen über eine Federkraft verdrängt.

Diese Abgabezeit regeln wir über eine pfiffige Drossel. Damit können wir den Abgabevorgang, es sind übrigends immer um die 35 Tropfen, unabhängig von Temperatur und Viskosität, auf eine Abgabezeit von 20- 200 Sekunden einstellen. Das macht man einmal im Frühling/Herbst bei kühlen Temperaturen in Richtung auf und einmal im heissen Sommer in Richtung zu. Die Drossel hat zwei Umdrehungen Verstellweg und ist gegen ein komplettes Herausschrauben gesichert.

Standart Einstellung ist ein halbe Umdrehung offen. Hat OneOne seinen Verdrängungshub beendet, dichtes der Kolben über O-Ringe und einen mechanischen Anschlag die Förderleitung ab. Es kommt keine Luft ins System und OneOne tropft nicht nach. Natürlich solltest du auch wissen, wann du da am Knopf ziehst. Wir empfehlen nach dem tanken in einem Bereich unterhalb von 70km/h. So hat das Öl Zeit sich in die Kette einzuarbeiten und wird nicht von der Fliehkraft hinten und auch vorne an den schon zu schnell drehenden Kettenrädern gleich wieder weggeschleudert. Fährst du vorwiegend auf trockener Strasse, reicht so ein Zug alle 300km völlig. Bei Nässe oder Dreck, reklamiert keine Kette gegen eine Extraportion Öl.

Wichtig zu wissen - bei einer O-Ring Kette schmieren wir ausschliesslich die mit dem Kettenblatt in Kontakt kommenden Rollen innen und aussen. Hier entsteht Reibung und Wärme, welche wir über das Öl vermindern. Die vernieteten Bolzen haben ab Werk eine Fettfüllung und werden über spezielle O-Ringe abgedichtet. Solange diese O-Ringe intakt sind, wird da kein Öl eindringen können. Sind die defekt, wird die Kette auch mit noch so viel Öl wohl bald aufgeben. Es sind nur die oben beschriebenen Rollen die drehen. Die und nur die schmieren wir.  Wir hören oft dass die Kette auf der Innenseite rostet. Speziell nach einer längeren Fahrt im Regen. Und ja, dagegen kann OneOne nix tun. Es schadet auf keinen Fall die Kette ab und an mit einem mit Silicon Spray getränkten Lappen abzureiben. Ich mach das jeweils beim Reifenwechsel und da hat die Schmierung mit Öl gegenüber einem stark haftenden Fett einen riesigen Vorteil. Es lässt sich sehr einfach abwischen und sammelt durch seinen dünnen Auftrag auch wesentlich weniger Dreck. Jeder der schon mal einen Kettensatz gewechselt hat, kennt die Fettberge vor dem Ritzel. In der Tribologie (Lehre der Reibung, Schmierung und Verschleiss) gibt es einen - so empfinde ich ihn zumindest - schlauen Spruch. "Sichtbarer Schmierstoff schmiert meist nicht, er konserviert bestenfalls". 

Was wir für Öl verwenden? Die Wahl des verwendeten Schmiermittel bestimmt ihr und deshalb ist Öl nicht Umfang der Lieferung.  Die besten Erfahrungen haben wir mit einem Standart Getriebeöl in der Viskosität 75+ gemacht. Es ist für Haftung auf Zahnrädern legiert und kann deshalb hohe Drücke aufnehmen, ohne gleich abgeschert/verdrängt zu werden. Natürlich funktioniert der OneOne Kettenöler auch mit nahezu jedem anderen Öl.  Ob es aber denn ein Silikonöl V1000 oder aber ein umweltschonendes Öl wie ein BIO- Kettensägenöl oder ein Panolin Biotrac E700 ist, OneOne fördert auch dieses Öl in der von dir eingestellten Zeit zum Kettenblatt. Worauf ihr achten solltet: Viele diese Bioöle können Gummi die Weichmacher entziehen. Vielfach enthalten sie auch Teflon Zusätze. Erkennbar an einem Hinweis auf den Gebinden: Vor Gebrauch gut mischen. In OneOne setzen sich diese Öle da auch gerne ab.  In der Betriebsanleitung findest du weitere Tipps.

OneOne manueller Motorrad Kettenöler